Ketsch am Rhein, den 22.09.2017
Sie befinden sich hier ---»»  Startseite » Rezeptecke » Saure Weißfische
 
Saure Weißfische Drucken E-Mail

Autoren: Renate & Klaus Münch, Ludwigshafen/Rhein

Rezept 1:
Gurken-Einmachgewürz in Wasser (1/3) einmal kurz aufkochen lassen. Den Sud abkühlen lassen und lieblichen Rotwein (1/3) und Essig (1/3) hinzugeben. Noch gehackte Zwiebel und Knoblauch zugeben.
Fische ausnehmen, entschuppen, entschleimen, in Mehl wenden und in Fett auf beiden Seiten  ausbacken.
Die Fische in einen Steingutbehälter schichten und den kalten Sud aufgießen, so dass die Fische völlig bedeckt sind. Topf mit Klarsichtfolie und Gummiring fest verschließen.
Nach 4 Tagen an einem kühlen Platz hat der Essig die kleinen Gräten aufgelöst, jetzt kann das Essen beginnen.
Größere Brachsen in 2 oder 3 Teile schneiden.

Rezept 2:
3 Lorbeerblätter,
10 Pimentkörner,
5 Pfefferkörner,
3 EL Senfkörner,
8 Meerrettichstücke á 3 cm,
1 gewürfelte Ingwerwurzel,
3/8 l Kräuteressig,
1/4 l Wasser und
100 g Zucker
Einmal kurz aufkochen. In der Zwischenzeit die Fische wie oben beschrieben backen und abwechselnd mit 2 geraspelten Möhren und 3 in Scheiben geschnittenen Zwiebeln in einen Behälter schichten. Mit dem heißen Sud bedecken, Topf verschließen, kalt stellen und mindestens 2 Tage ziehen lassen.

Rezept 3:
Gebratene Filets von 10 Weißfischen,
1 Möhre in Scheiben geschnitten,
3 in Scheiben geschnittene Zwiebeln,
100 g in Streifen geschnittenen Meerrettich,
1 Bund gehackten Dill
2 EL Senfkörner
schichtweise in einen Steingutbehälter schichten.
900 ml Wasser,
100 ml Essigessenz,
100 ml Kräuteressig,
4 Lorbeerblätter,
20 Wacholderbeeren,
30 Pfefferkörner
kurz aufkochen, abkühlen lassen und den kalten Sud über die Filets geben bis die Filets bedeckt sind.
Nach 4 Tagen stehen an einem kühlen Platz, können die Fische gegessen werden.


 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. Oktober 2008 um 13:52 Uhr