Ketsch am Rhein, den 22.09.2017
Sie befinden sich hier ---»»  Startseite » Rezeptecke » Forellenmousse & Meerrettichsahne
 
Forellenmousse & Meerrettichsahne Drucken E-Mail

Autoren: Heike Perner & Hildegard Klinke
Rezepte für Beilagen zu geräucherten Forellen (anlässlich des Räucherlehrgangs)

Forellenmousse
200 g Forellenfilets
200 ml Creme Fraiche
Salz
Pfeffer
frischen Dill
etwas Zitronensaft

Filets in kleine Stücke oder Streifen schneiden und pürieren . Creme Fraiche und frischen fein
gehackten Dill dazu geben und cremig rühren.
Für das Forellenmousse kann man sowohl frische oder auch frisch geräucherte Forellenfilets
verwenden.

Meerrettichsahne
süße Sahne
frisch geriebener Meerrettich
1 Prise Zucker
Salz
Pfeffer
etwas Zitronensaft
Sahne steif schlagen, Meerrettich unterrühren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
Zu diesem Rezept gibt es keine Mengenangabe. Es kommt darauf an, wie viel Meerrettichsahne
benötigt wird.

Variante:
Die Meerrettichsahne pro 200 ml Sahne mit 3 bis 4 EL Preiselbeeren verfeinern.

Apfelmeerrettichcreme
1 Apfel (sollte süß sein, evtl. Elstar)
100 – 150 g frisch geriebenen Meerrettich
Saft einer halben Zitrone

Den Apfel fein reiben und mit dem Zitronensaft verrühren, damit er nicht braun wird. Den frisch geriebenen Meerrettich nach „Gusto“ unterrühren. Die Menge richtet sich danach, wie scharf man die Creme mag.

Für alle Meerrettichrezepte gilt:
Nach Möglichkeit immer frisch geriebenen Meerrettich ohne Konservierungsstoffe verwenden.
Notfalls muss man halt den Meerrettich selbst reiben und fein pürieren.
Lohnt sich auf jeden Fall!

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. Oktober 2008 um 13:36 Uhr