Ketsch am Rhein, den 23.11.2017
Sie befinden sich hier ---»»  Startseite » Rezeptecke » leckeres Fischcurry
 
leckeres Fischcurry Drucken E-Mail

Autor: Jürgen Ebert

Zutaten für 4 Portionen:

400 g Fischfilet Maränen / Flussbarsch / Zander / Makrelen?leckeres Fischcurry!
1 kleine Zwiebel oder 1 Bund Frühlingszwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Stangen Lauch (nur das Weiße)
1 rote Chilischoten
1 Paprika (rot, gelb oder grün)
20 g Ingwerwurzel
1 EL Pflanzenöl
1 EL Madras-Currypaste oder Madrascurrypulver (nach Gusto)
100 ml Kokosmilch (cremig)
¼ l Gemüsebrühe (nur bei Bedarf, wenn zu wenig Flüssigkeit vorhanden)
1 Limette
1 Mango
2 Tomaten (ersatzweise 1 Dosen geschälte Tomaten, ohne Soße)
1 Stängel Zitronengras oder  1 TL Zitronengraspaste
0,4 cl Sherry oder 0,4 cl trockenen Weißwein (Riesling oder Auxerrois)
Koriander; gestoßen
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Paprika schälen, teilen, entkernen und in kleine Stücke schneiden, ebenso die Chilischoten. Kurz in heißem Wasser blanchieren, in kaltem Wasser abschrecken. Zur Seite stellen.

Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer in feinste Würfelchen schneiden. Tomaten häuten, vierteln und entkernen (oder die fertig geschälten Tomaten in kleine Stücke schneiden und die Tomatensoße beiseite stellen). Vom Lauch den grünen Teil abschneiden. Den weißen Teil in Ringe schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer in Pflanzenöl anbraten, Lauchringe, Chili, Paprika dazugeben und kurz anbraten. Bei kleiner Hitze köcheln lassen. Currypaste, Kokosmilch, Tomaten (ohne Tomatensaft) dazugeben. Weiter bei kleinster Hitze köcheln lassen.

Die Fischfilets mit Küchenkrepp abtupfen, auf beiden Seiten etwas pfeffern und auf einem Bratblech im Backofen bei 180° vorgaren. Dann Limette auspressen und den vorgegarten  Fisch mit dem Saft beträufeln. Filets in ca. 2 cm große Stücke schneiden zum Gemüse geben und mit geschlossenem Deckel gar ziehen lassen.

Zum Schluss Mango schälen, schälen und in Stücke schneiden. Mit dem Sherry zum Curry geben und mit Koriander, Salz und Pfeffer abschmecken. Ggf. mit Tomatensaft oder Gemüsebrühe auffüllen.

Beilagen: Reis (nach Gusto mit Ingwer und Kurkuma, Steinpilzpulver o.ä.) oder Glasnudeln

Den Reis kann man auch gleich zum Curry geben. Das macht das Curry sämiger.

Guten Appetit.


Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 24. März 2011 um 09:50 Uhr