Ketsch am Rhein, den 22.09.2017
Sie befinden sich hier ---»»  Startseite » Rezeptecke » Forelle im Bierteig
 
Forellen in Bierteig gebacken Drucken E-Mail

Autor: Klaus Münch, Ludwigshafen

Nach diesem Rezept habe ich 8 Jahre lang beim Fischerfest des „ASV Früh Auf“ Ludwigshafen-Friesenheim die Forellen gebacken.

Küchenfertige Forellen mit Zitronensaft beträufeln, die Forellen innen und außen leicht salzen und pfeffern durch den Bierteig ziehen, überschüssigen Bierteig abtropfen lassen, dann die Forellen panieren. Die Forellen in 180 °C heißem Pflanzenöl ausbacken.

Rezept für den Bierteig:
200 g Mehl
¼ l Bier, helles oder dunkles
2 Eier

Alles gut verrühren. Der Teig sollte noch tropfen, dann mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Sollte der Teig zu dickflüssig sein, so kann man ihn mit Wasser oder Bier etwas flüssiger machen.

Andere Variationen:
Den Bierteig etwas dicker machen, die Forellen durch den Bierteig ziehen, abtropfen lassen und die Forellen sofort in heißem Pflanzenöl ausbacken.

An Stelle von Bierteig kann auch Pfannkuchenteig verwendet werden:
Rezept:
250 g Mehl
3 Eier
½ l Milch
Salz

Das Mehl in eine Schüssel sieben. Etwas Milch und die Eier von der Mitte aus nach und nach in das Mehl einrühren. Den Teig mit der restlichen Milch glatt rühren und leicht salzen. Der Teig soll dicklich vom Löffel laufen. Die Forellen salzen und pfeffern. Die Forellen einzeln in den Pfannenkuchenteig tauchen und im Teig wenden. Kurz abtropfen, ins heiße (180°C) Öl legen und auf beiden Seiten goldbraun ausbacken.

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. Oktober 2008 um 13:35 Uhr