Ketsch am Rhein, den 03.12.2021
Sie befinden sich hier ---»»  Startseite » Mitgliedschaft » Fischereierlaubniskarten
 
Fischereierlaubniskarten: Anglersee; Rhein & Neckar Drucken E-Mail

 


Fischereierlaubniskarten - Angelkarten (Stand 1.1.2022)
   
ASV-Vereinsgewässer „Anglersee“ (Gültigkeit 1. Januar bis 31. Dezember)
Mit 6 Stunden Arbeitseinsatz € 20,00
Ohne Arbeitseinsatz € 80,00
Kraichbachkarte € 1,50
Schüler, Jugendliche, Rentner und weibliche Mitglieder sind vom Arbeitseinsatz befreit, ebenso Mitglieder mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 % und dem Merkmal „G“. Der Schwerbehindertenausweis ist vorzulegen.
 
Die Fangmeldungen für den Anglersee und den Kraichbach sind für alle Arten Anglerseekarten spätestens bis zum 31.12. des Jahres abzugeben (per Post oder Einwurf in den Vereinsbriefkasten oder als Scan an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ). Die Ausgabe einer Anglerseekarte ist nicht möglich, wenn im Vorjahr eine Anglerseekarte ausgestellt war und keine rechtzeitige, d.h. bis zum Jahresende abgegebene Fangmeldung vorliegt.
Pachtgemeinschaft Kurpfalz, (Gültigkeit 1. Januar bis 31. Dezember)
 

Angelkarten für nicht organisierte Angler, oder für Angler deren Verein nicht Mitglied der PG Kurpfalz sind, werden vom ASV Ketsch nicht ausgegeben.

Rhein- und Neckarkarte € 65,00
Jugendliche/Schwerbeschädigte € 40,00
Rheinkarte € 35,00
Jugendliche/Schwerbeschädigte

€ 20,00

Neckarkarte
€ 35,00
Jugendliche/Schwerbeschädigte
€ 20,00
Bootskarte Grieshaber See € 15,00
Jugendliche/Schwerbeschädigte € 15,00
Bootskarte Ketscher Baggersee € 15,00
Jugendliche/Schwerbeschädigte € 15,00
Erlaubnisscheine (Angelkarten) werden nur an Besitzer von Jugend-, Jahres- oder Fischereischeinen auf Lebenszeit (mit Nachweis der Fischereiabgabe) ausgegeben. Es ist eine Fangliste zu führen. Zur Gewässerbewirtschaftung werden Daten über den Fischfang benötigt. Dadurch können Veränderungen im Fischbestand und z.B. auch Kormoranschäden erkannt werden. Deshalb wird ein Pfand in Höhe von 20 € erhoben. Die Fangergebnisse sind wichtig zur eventuellen Besatzplanung. Die Fangliste muss daher korrekt geführt werden und spätestens zum 30. April des Folgejahres zurückgegeben werden.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 04. November 2021 um 17:49 Uhr